Jura’ltitude

Infos für virtuelle Supporter

Technisches:

  1. Whatsapp Web-App, unter folgendem Link kannst du Whatsapp über den Computer benützen. Das Vereinfacht z.B. das Senden von Bildern.
  2. Mit dem Jura’ltitude App welches im App- oder Playstore heruntergeladen werden kann siehst du das Livetracking, die Route sowie das aktuelle Ranking. (Apple Store, Play Store, Livetrack 24)

Meteo:

Mitteilungen sollten bevorzugt folgende Struktur haben:

Ort, Entfernung zu meinem aktuellen Standort, Mittelwind/Böen, Zeit der Messung oder Prognose, Tipps oder weitere Anmerkungen.

Beispiel:

Chasseral, 15km Westlich, Wind 25/80km/h NW, 13:15, Cb – würde zu Fuss gehen 🙂

Folgende Infos könnten nützlich sein:

  • Extreme aktuelle Windwerte
  • Änderung der Windrichtung
  • Sonstige signifikante Änderungen
  • Regen

Fliegen:

Evtl. kennst du eine schnelle Route, mache einen Screenshot deiner Idee und sende die Idee via Whatsapp.

Laufen:

Du hast eine Idee wohin man gehen könnte zum z.B. am nächsten Tag zu Starten oder für einen Effizienten Abgleiter? Dann sende deine Idee, am besten als GPX Datei.

Nützliche Links:

www.parange.ch -> Zum Berechnen ob sich Abgleiter Lohnen

www.outdooractive.com/de/tourenplaner/ -> GPX Export von Routen möglich, sowie automatisches Routing.

Sonstiges:

Für alle anderen Anregungen bin ich selbstverständlich jederzeit offen.

 

Links:

Windmesswerte:

Burnair Meteomap

Thermikprognose:

www.meteo-parapente.com

Route:

https://s.geo.admin.ch/7b1e5153bb

 

Reglement:

Diese Regelung ist nicht endgültig und kann daher bis zum Beginn des Rennens ohne Vorankündigung geändert werden. Zur Vereinfachung wurde in dieser Verordnung nur die männliche Form verwendet, aber es gilt selbstverständlich für die weibliche Form.

  1. Überblick

    1. Der Jura’Ltitude XC Wettbewerb ist ein offenes Lauf- und Fliegerrennen.
    2. Ziel ist es, einen der 2 Kurse so schnell wie möglich nur zu Fuß und mit Gleitschirm zu absolvieren. Für beide Kurse werden die Durchgangspunkte (Beacons) vom Organisationskomitee (CO) Jura’Ltitude XC festgelegt.
    3. Alle Entscheidungen bezüglich der Organisation und des Verhaltens von Jura’Ltitude XC sind die einzigen Rechtsmittel des OK. Dieses Gremium setzt sich zusammen aus: Vincent Aubry, Richard Neukomm, Simon Brancucci, Julien Berthold, Matthieu Geiser, Daniel Bachmann und Xavier Brahier.
    4. Alle Fragen und Kommentare sollten an den CO unter info@jaxc.ch gerichtet werden .
  2. Teilnahmebedingungen

    1. Teilnehmer müssen eine Gleitschirmlizenz FSVL oder gleichwertig, gültig für den freien Flug in der Schweiz haben. Die Sportlizenz ist nicht erforderlich.
    2. Die Registrierung wird nach Erhalt der Teilnahmegebühr validiert (Artikel 7.2).
    3. Die Teilnehmer müssen die Einweisungsunterlagen gelesen, die technische Kontrolle bestanden und den Haftungsausschluss des OK Jura’ltitude XC vor dem Rennen unterschrieben haben.
  3. Auswahl der Teilnehmer

    1. Die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften ist auf 30 begrenzt.
    2. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, jedes Team aus den erhaltenen Einsendungen auszuwählen.
    3. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einige zusätzliche Teilnehmer zu akzeptieren.
    4. OC-Mitglieder dürfen wie jeder andere Fahrer fahren. In diesem Fall ziehen sie sich während des Rennens von einer Entscheidung im Ausschuss zurück.
  4. Allgemeine Geschäftsbedingungen

    1. Nach dem Registrierungszeitraum (Artikel 7.8) ist die Registrierungsgebühr in allen Fällen fällig, in denen dem CO Kosten entstehen. Dies gilt auch bei Absage des Teilnehmers oder Absage des Rennens durch das OK aus wichtigen Gründen.
    2. Jeder Teilnehmer kann die Dienste eines Assistenten in Anspruch nehmen. Der Pilot muss seinen Assistenten während seiner Registrierung oder spätestens während des Briefings bekannt geben. Ein Assistent kann nur in Absprache mit dem CO ausgetauscht werden.
    3. Während des Rennens muss der Gleitschirm mit seiner Mindestausrüstung fliegen und laufen (Artikel 6.2). Jegliche andere Form der Beförderung oder Unterstützung durch Dritte ist strengstens untersagt und führt zur Disqualifikation.
    4. Während der vorgeschriebenen Ruhezeiten muss der Pilot innerhalb von 500 Metern von seiner Halteposition (wo er seinen GPS-Kartenplotter gestoppt hat) bleiben.
    5. Die Piloten müssen jeden Renntag von 21:00 bis 06:00 Uhr am nächsten Tag eine Pflichtpause einlegen. Wenn ein Fahrer nach 21:00 Uhr oder vor 6:00 Uhr morgens ohne besondere Vereinbarung aus dem OK auszieht, wird eine vom OK festgelegte Zeitstrafe verhängt.
    6. Der Assistent kann alle üblichen Transportmittel benutzen. Es ist ihm untersagt, mit einem Gleitschirm vor seinem Piloten zu Fairnesszwecken abzuheben.
    7. Jeder Teilnehmer kann sein Rennen jederzeit beenden, nachdem er das OK informiert hat.
    8. Die Stundenstrafen müssen ab dem vom OK festgelegten Zeitpunkt eingehalten werden.
    9. Der CO Jura’Ltitude XC kann jederzeit einen Fahrer disqualifizieren, wenn er glaubt, dass er zu viel Risiko eingeht.
  5. Flugregeln

    1. Piloten sind aus Sicherheitsgründen während der Ruhezeit (zwischen 21.00 und 06.00 Uhr) nicht erlaubt zu fliegen.
    2. Piloten müssen die VFR-Regeln (Sichtflugregeln) einhalten. Das CO übernimmt keine Haftung für Verstöße gegen Luftraumregeln durch einen Piloten, der an Jura’Ltitude XC teilnimmt. Jeder Fahrer, der die VFR-Regeln verletzt, trägt die individuelle Verantwortung für die Rechtsfolgen.
    3. Jede nachgewiesene Verletzung des kontrollierten Luftraums und der geschützten Gebiete führt zur sofortigen Disqualifikation des Piloten. Diese Sperrgebiete können kostenlos im IGC- oder KML- Format (Google Earth) unter www.flyland.ch heruntergeladen werden . Insbesondere ist es verboten, die CTR von Éplatures auch bei vorheriger Anfrage an den Kontrollturm zu betreten. Die Höhe des Piloten wird durch die GPS-Spur gesteuert. Im Zweifels- oder Rechtsstreit wird die Strecke des persönlichen GPS des Piloten analysiert und die GPS-Höhe hat den Wert des Beweises. Der Pilot oder sein Assistent haben 6 Stunden Zeit, um GPS-Tracks im IGC-Format zur Verfügung zu stellen, wenn dies vom CO Jura’Litude XC gewünscht wird.
    4. Starts müssen ohne mechanisierte Unterstützung (Winde) erfolgen. Externe Hilfe ist aus Sicherheitsgründen erlaubt.
  6. Ausrüstung
    1. Der verwendete Gleitschirm muss auf europäischer Ebene (EN) zugelassen sein. Der Rettungsschirm muss für das gesamte Fluggewicht zugelassen sein. Es ist nicht möglich, die Ausrüstung während des Rennens zu wechseln, außer im Falle einer Verschlechterung und nur mit vorheriger Zustimmung von CO Jura’Litude XC.
    2. Der Pilot muss immer mit seiner minimalen Ausrüstung tragen oder fliegen. Diese Mindestausrüstung besteht aus einem Gleitschirm, einem Gurtzeug, einem Rettungsschirm, einem Helm, einem einsatzbereiten Mobiltelefon und seinen Ladegeräten, einem GPS-Plotter für Live Tracking, ein GPS-Backup und eine Schnur von mindestens 30 m Länge. Das Mobiltelefon und die Schnur müssen aus Sicherheitsgründen (Nesting oder Unfall) griffbereit bleiben.
    3. Die Verwendung von Wanderstöcken ist erlaubt.
    4. Zusätzlich zu dem vom OC ausgeliehenen GPS-Tracker, der keinen Beweis für die eingeschlagene Route darstellt, muss jeder Pilot sein eigenes GPS haben. Er ist verantwortlich für die Aufnahme seines Tracks und somit für die Autonomie / Wiederaufladung seines Gerätes. Die Spur muss leicht wiederherstellbar sein (USB-Kabel) und ihr Format muss eine einfache und effektive Kontrolle ermöglichen.
    5. Ein Funkempfänger, der mit der Frequenz 134,675 MHz für den Aktivierungsstatus von ILS 33 (TMA EuroAirport Basel-Mulhouse) verbunden ist, wird dringend empfohlen. Ein Anrufbeantworter ist auch verfügbar unter +41613253467. Jeder Verstoß gegen diesen Luftraum führt zur sofortigen Disqualifikation des Piloten.
    6. Der CO Jura’Ltitude XC kann jederzeit während des Rennens eine Überprüfung dieser Ausrüstung verlangen.
    7. Die komplette Ausrüstung muss vom OK bei der technischen Abnahme vor dem Start des Rennens überprüft und abgenommen worden sein.
    8. Bei Beschädigung oder Verlust des vom Veranstalter ausgeliehenen GPS-Trackers wird die individuelle Haftung des Fahrers zur Deckung der Kosten übernommen.
  7. Modalitäten

    1. Die Registrierung erfolgt über das Formular auf der Website oder per E-Mail an increment@jaxc.ch . Im Falle einer Auswahl wird eine Bestätigung der persönlichen Teilnahme vom OK gesendet. Die Teilnehmerliste ist auf www.juraltitude.ch veröffentlicht .
    2. Die Teilnahmegebühr beträgt CHF 200.- für den Kurs und Adventure und CHF 130.- für den Access-Kurs. Sie umfassen:
      1. Die Organisation des Rennens
      2. Sicherheitsverwaltung
      3. GPS-Plotter für Sicherheit und Tracking
      4. Nach der Siegerehrung Essen für Piloten und Assistenten
      5. Ein T-Shirt für den Piloten und seine Assistentin
    3. Das OK ist der Ansicht, dass alle für Jura’Ltitude XC ausgewählten Fahrer an der gesamten Veranstaltung teilnehmen.
    4. Piloten oder Assistenten müssen an jedem Renntag Fotos und / oder Videos mit Kommentar elektronisch an das OK senden.Die Teilnehmer autorisieren Jura’Ltitude XC, ihre Bilder und Videos zu verwenden und zu veröffentlichen.
    5. Der Pilot oder sein Assistent muss innerhalb von 30 Minuten nach der Neutralisierungszeit des Rennens jeden Tag eine Sicherheitsmeldung an das OK senden.
    6. Die Teilnehmer (Piloten und Helfer) verpflichten sich, die Umwelt, in der sie leben, zu respektieren (Fauna, Flora, Privateigentum, Barrieren, etc.) und keine Spur von ihrer Passage zu hinterlassen.
    7. Doping ist strengstens verboten.
    8. Anmeldeschluss und Zahlung der Teilnahmegebühr: Sonntag, 27. Mai 2018.
    9. Das Programm des Rennens und die verschiedenen Veranstaltungen für jeden Kurs sind auf unserer Website veröffentlicht.
    10. Der OC Jura’ltitude XC behält sich die Möglichkeit vor, den Start des Rennens oder die Neutralisierung des Rennens um einen oder mehrere Tage aus wichtigen Gründen zu verschieben.
    11. Bei Schlechtwetterprognosen über den gesamten Zeitraum kann das OK das Rennen 48 Stunden vor dem offiziellen Start absagen. In diesem Fall würde jeder Teilnehmer persönlich informiert werden.
  8. Zugangskurs

    1. Jeder Fahrer wählt seinen eigenen Weg, muss aber die in Punkt 8.7 genannten 5 Punkte der Passage in der Reihenfolge passieren.
    2. Die Drehrichtung auf dem Kurs vom Startpunkt C0 ist frei (C1 => C4 oder C4 => C1), kann aber nach dem ersten Beacon nicht mehr geändert werden.
    3. Beacons müssen im Flug oder zu Fuß innerhalb von 250 Metern überquert werden, um als Vergangenheit zu gelten.
    4. Der C5-Moutier-Ankunftsmarker muss zuletzt passiert werden. Das Rennen endet für den Piloten, wenn er dieses Signal passiert.
    5. Die Klassifizierung wird nach der Reihenfolge der Passage der Ankunftsbake für die Fahrer vorgenommen, die den kompletten Kurs absolviert haben.
    6. Für Piloten, die das Ankunftsbake nicht erreicht haben, basiert die Klassifizierung auf der Anzahl der Kilometer, die in der Luftlinie zum Ankunftsbaken verbleiben und unbestätigte Markierungen passieren.
    7. Die obligatorischen Durchgangspunkte (Beacons) sind:

      Anzahl

      Platz

      Visuelles Wahrzeichen

      Coord.
      Norden [°]

      Coord.
      Osten [°]

      Höhe
      [M]

      Abfahrt C0

      Moutier

      Pilotschule

      47,2728

      7,3783

      577

      C1

      Weissen

      Kurhaus

      47,2519

      7,5090

      1284

      C2

      Raimeux

      Signal (Turm oben)

      47,3071

      7,4287

      1302

      C3

      Soulce

      Hütte von Soulce

      47,3104

      7,2902

      1020

      C4

      Montoz de Tavannes

      CAS Hütte Pierre-Pertuis

      47,2084

      7,2177

      1252

      Ankunft C5

      Moutier

      Pilotschule

      47,2729

      7,3797

      577

  9. Abenteuerpfad
    1. Der Kurs hat 20 Punkte der Passage, die in Artikel 9.9 erwähnt sind, die in einer völlig freien Reihenfolge übergeben werden können oder nicht und von jedem Fahrer ausgewählt werden.
    2. Der Ausgangspunkt ist das A0 Moutier Beacon, also hat dieses Beacon keine Punkte vergeben.
    3. Beacons müssen im Flug oder zu Fuß innerhalb von 250 Metern überquert werden, um als Vergangenheit zu gelten.
    4. Tag-Punkte werden nur einmal gezählt.
    5. Das Rennen endet für den Piloten, wenn er die Ankunftsmarke A20 Moutier erreicht. Die Punkte des Tags A20 werden nur gezählt, wenn sie zuletzt bestanden haben.
    6. Der Pilot kann beschließen, das Rennen vor dem Regelungslimit zu stoppen, indem er entweder den A20-Ankunftsmarker passiert oder an der Stelle anhält, an der er sich befindet, und den OK sofort warnen.
    7. Das Ranking wird nach der Anzahl der Punkte jedes Teilnehmers festgelegt, wobei derjenige mit den meisten Punkten vorne liegt.
    8. Im Falle der Gleichheit der Punkte, wird vor klassifiziert:
      1. zuerst die Piloten, die der Ankunft Beacon A20 beigetreten sind,
      2. dann haben die Piloten ihr letztes Leuchtfeuer so schnell wie möglich passiert.
    9. Keine Tags sind erforderlich. Jedem Tag wird eine Anzahl von Punkten zugewiesen, abhängig von der Schwierigkeit, es zu erreichen:

      Anzahl

      Platz

      Visuelles Wahrzeichen

      Coord.
      Norden [°]

      Coord.
      Osten [°]

      Höhe
      [M]

      Punkte

      Abfahrt A0

      Moutier

      Pilotschule

      47,2728

      7,3783

      577

      0

      A1

      Bellelay

      Reitzentrum

      47,2613

      7,1689

      943

      13

      A2

      Boécourt

      Südoststart

      47,3630

      7,2063

      911

      14

      A3

      Bözingenberg / Boujean

      Restaurant Bözingenberg

      47,1718

      7,2834

      930

      14

      A4

      Chasseral

      Antenne Radio-TV

      47,1332

      7,0604

      1603

      23

      A5

      Corgémont

      Nordstart „The Cernil“

      47,1732

      7,1382

      1127

      18

      A6

      Graitery

      Auberge du Graitery

      47,2536

      7,3775

      1189

      6

      A7

      Hohe Winde

      Dreieck an der Spitze

      47,3428

      7,5798

      1204

      16

      A8

      Maljonc / Malsenberg

      Start Nord „Walenmattweid“

      47,2850

      7,4864

      1229

      9

      A9

      Mont Soleil

      Solarkraftwerk

      47,1638

      6,9907

      1265

      20

      A10

      Montoz de Tavannes

      CAS Hütte Pierre-Pertuis

      47,2084

      7,2177

      1253

      12

      A11

      Trottel

      Moron Turm

      47,2628

      7,2665

      1328

      9

      A12

      Pierre

      Südstart

      47,3759

      7,4107

      788

      12

      A13

      Raimeux

      Signal (Turm oben)

      47,3071

      7,4287

      1302

      8

      A14

      Schwengimatt

      Restaurant Schwengimatt

      47,2926

      7,6756

      1000

      18

      A15

      Sorvilier

      Nordstart

      47,2237

      7,3144

      1226

      9

      A16

      Soulce

      Hütte von Soulce

      47,3104

      7,2902

      1020

      9

      A17

      Tannmatt

      Restaurant Obere Tannmatt

      47,3057

      7,5617

      1125

      11

      A18

      Rans Kopf

      Antenne Radio-TV

      47,0543

      6,8536

      1420

      31

      A19

      Weissen

      Kurhaus

      47,2519

      7,5090

      1284

      12

      Ankunft A20

      Moutier

      Pilotschule

      47,2729

      7,3783

      577

      36

      gesamt

      300

  10. Spurenauswertung
    1. Die Strecken werden kontinuierlich vom OC ausgewertet, der anhand von Live Tracking den Verlauf aller Piloten analysiert, wobei die GPS- und nicht-barometrische Höhe berücksichtigt wird.
    2. Die Spur jedes Piloten muss mindestens 1 Punkt in den Zylindern der Passagepunkte (Beacons) bestanden haben.
    3. Beim Erreichen eines Wegpunktes wird automatisch eine Bestätigungs-SMS an den Piloten und seinen Assistenten gesendet. Bei technischen Problemen erfolgt die Kontrolle der Spur spätestens am selben Abend durch das CO.
    4. Auf Anfrage des OK muss der Pilot in der Lage sein, alle Flüge mit einem GPS (Backup) Trace zu versehen, damit er überprüft werden kann. Wenn eine Spur oder ein Teil einer Spur nicht erzeugt wird, kann dies zu Strafen von Zeitstrafe bis Disqualifikation führen.
  11. Rang
    1. Die Klassifizierung wird für jeden Kurs gemäß den in den Artikeln 8 und 9 festgelegten Regeln festgelegt.
    2. Ein vorläufiges Ranking wird live auf unserer Website und in unserer App basierend auf der Auswertung der Tracks von Live Tracking (Artikel 10) aktualisiert.
    3. Die endgültige Klassifizierung wird nach dem Ende des Rennens und nach der Überprüfung der Spuren aller Fahrer festgelegt.
    4. Gewinne werden wie folgt vergeben:

Abenteuer-Ranking
(300 Punkte)

Zugriffsrang
(56km)

1. Reihe:

CHF 1’500.-

1. Reihe:

CHF 800.-

2. Reihe:

CHF 900.-

2. Reihe:

CHF 500.-

3. Reihe:

CHF 400.-

3. Reihe:

CHF 250.-