Gleitschirm

Flugfunk mit 8.33kHz Funkraster

Wie viele wissen müssen Flugfunkgeräte in Europa ab dem 01.01.2018 mit dem 8.33kHz Frequenzraster arbeiten. Das zwingt viele Gleitschirmflieger ein neues Funkgerät zu kaufen. Aber aufgepasst, nicht jedes Funkgerät das im 8.33kHz Raster empfängt sendet auch in diesem. Und auch neue Funkgeräte senden Teilweise noch im 25kHz Raster, da das 8.33kHz Raster nur in Europa eingeführt wurde.

 

Was gibt es also beim Kauf zu beachten?

 

Wichtig ist, es sollten keine Billigfunkgeräte eingesetzt werden, diese können den Funkverkehr massiv stören! (Siehe BAKOM Mitteilung zum BAOFENG UVR-5R) Auch wenn der Preis von teilweise <50$ sehr verlockend ist, machen wir uns damit definitiv keinen gefallen und riskieren, dass Gleitschirmflieger zukünftig vielleicht nicht mehr funken dürfen.

 

Zwei namhafte Hersteller sind zum Beispiel ICOM oder Yaesu

 

Das wichtigste Kriterium nebst dem Preis und der Qualität ist meiner Meinung nach die Grösse. Es ist ja so schon knapp auf dem Cockpit, wer möchte da noch ein riesiges Flugfunk mitschleppen?!

 

Darum ist mein Preis-Leistungssieger das Yaesu FTA-250L. Das Funkgerät gehört mit 200.- CHF zu den günstigsten, enthält einen Alphanumerischen Frequenzspeicher damit die Frequenzen mit einem Namen abgespeichert werden können und ist äusserst klein. Es könne beliebige Headsets angeschlossen werden und die Verarbeitung ist sehr hochwertig.

 

Das günstigste Angebot fand ich hier:

http://www.sportys.com/pilotshop/yaesu-fta-250l-com-only-transceiver.html

Abzüglich MwSt. kostet das Gerät 180.- CHF.

 

Erste Erfahrungen mit dem YAESU 250-L

Von der Verarbeitung und Qualität des Gerätes bin ich überzeugt. Es macht einen sehr hochwertigen eindruck. Auch die kleine Grösse des Flugfunkes hat meinen Erwartungen entsprochen. Es ist super handlich, ideal zum mit dabei haben beim Gleitschirmfliegen.

Die Menüführung ist gut gelöst, ganz ohne Bedienungsanleitung wird’s nicht klappen aber wenn man mal weiss wo welche Funktionen zu finden sind ist es sehr intuitiv.

Das Speichern von Frequenzen benötigt am Anfang etwas Geduld, ist aber kaum besser zu realisieren für ein Gerät dieser Baugrösse. Nach ca. 1/2h habe ich alle wichtigen Schweizer Frequenzen eingegeben und Gespeichert. Es können Logische Namen vergeben werden, was die Frequenzsuche im Flug vereinfacht. Schade ist, dass man Die Gespeicherten Namen nicht alphabetisch Ordnen kann. Es lohnt sich also vor der Eingabe Gedanken zu den zu speichernden Frequenzen zu machen.

Als Hilfe mein Excel welche Frequenzen ich wie gespeichert habe, stand 2018. Frequenzen

Ich habe mir noch ein günstiges Kehlkopfmikrofon von China bestellt. Leider passte es nicht auf Anhieb, aber mit etwas Basteln konnte ich es Anschliessen. Eine coole Funktion finde ich, dass auch bei externem Mikrofon Wahlweise der PTT Knopf am Funkgerät verwendet werden kann. Da PTT Tasten an Headsets oft etwas fummelig sind, finde ich das eine echt gute Sache.

Jedoch fehlt mir die Funktion, dass nur ein externes Mikrofon aber der Interne Lautsprecher verwendet werden kann. Zum Gleitschirmfliegen währe eine Kombination aus internem PTT Button, Internem Lautsprecher und Kehlkopfmikrofon wohl das Beste.

 

weitere Bilder:

 

12 thoughts on “Flugfunk mit 8.33kHz Funkraster

  1. Hallo in die Schweiz.
    Ich habe ein Yaesu FTA 250 L bekommen, alledings nur
    in englisch. Ich such e jetzt ein Handbuch zu besseren
    Verständigung in deutscher Sprache.

    1. Hallo Manfred,
      Habe leider auch nur ein Englisches Manual erhalten, komme aber recht gut zurecht damit – evtl. kann ich dir Helfen wenn du eine bestimmte Frage hast…

      Hast du ein Headset oder Mikrofon dazu wegen Windgeräuschen beim Funken „im Freien“?

      Gruss

  2. Hi,
    danke für deinen informativen Bericht. Aktuell findet man ja noch nicht viele Infos. Wie gross ist die Reichweite in der Höhe?
    War bei dem verlinkten US Händler das Headset Kabel dabei?
    Kommt da nicht noch CH Einfuhrzoll drauf und wie läuft das mit der MwSt Erstattung?
    VG
    Peter

    1. Hallo Peter,

      Die Reichweite ist direkt von der Sendeleistung, der Flughöhe und Topografie abhängig. Darum sind aussagen über Reichweite kaum zu vergleichen, kenne mich mit elektromagnetischen Wellen vom Beruf her gut aus, und weiss wovon ich spreche. Der Vorteil von der geringen Frequenz des Flugfunkes ist die daraus resultierende Beugung der Wellen, was das Senden „durch“ Hügel begünstigt. (Interessantes Physikalisches Phänomen)

      Da die Sendeleistung gesetzlich begrenzt und Frequenz gegeben ist beeinflusst also ausschliesslich die Topografie, Atmosphärische Gegebenheiten und Flughöhe die Reichweite.

      Die digitale Geräuschfilterung ist super, daher würde ich behaupten dass auch schlechtere Funksprüche gut Empfangen werden können.

      Es war ein Kabel dabei für „Motorflug“ Headsets, was mir wenig nützte. Das Kehlkopfmikrofon habe ich bei Aliexpress bestellt, werde es noch Verlinken. (Kostenpunkt ca. 30CHF)

      Ich habe das Gerät bei Skyfox bestellt, war aber enttäuscht von der Lieferzeit. Darum habe ich einen anderen Link eingefügt. MwSt. müsste wohl bezahlt werden, am besten klärst du das mit dem Shop ab. Würde mich über ein Feedback freuen wie das MwSt. Handling war.

      Grüsse

  3. Hallo Christoph!
    Ich habe mit Interesse Deinen Bericht über das FTA 250 L gelesen.
    Bist Du Dir sicher, dass es auch im 8,33 Khz Raster sendet? Das hat FTA 230 zB nicht gemacht…Viele Grüße aus dem mittleren Westen (Deutschlands)
    Claus Vischer
    (Der gerne im August mit dem Ecolight nach Münster/VS fliegen würde – mit dem Gleitschirm im Gepäck)

  4. Die Excel-Tabelle habe ich nirgend gefunden. Wie steht es mit Zoll- und Versandgebühren, wenn man das Gerät bei der von dir angegebenen Adresse bestellt? Welcehr Zubehör ist dann schon dbei?

  5. Sälü Christoph

    Danke für den interessanten Blog-Eintrag. Wie sieht dein Fazit zum FTA 250L nun nach einigen Monaten aus?
    Speziell interessieren würde mich die Bedienbarkeit mit Handschuhen und die Sprachqualität.

    Merci und Gruss
    Tom

    1. Hallo Tom,

      Bin nach wie vor vom FTA 250L überzeugt, funktioniert einwandfrei, ist robust und klein. würde es sofort wieder kaufen.

      Mit „normalen“ Handschuhen ist die Bedienbarkeit sehr gut, vor allem wenn man die Frequenzen gespeichert hat können sie mit wenigen Tasten abgerufen werden. Die Sprachqualität ist ebenfalls gut, logischerweise sollte man darauf achten, dass Mikrofon nicht gerade in den Fahrtwind zu halten… 😉

      Gruss christoph

  6. Hallo Christoph.
    Danke für Deinen Erfahrungsbericht mit dem Yaesu 250L.
    Kannst du mir bitte die Excel-Liste mit Deinen Frequenzen noch mailen? Der Link auf Deiner Website fehlt leider.
    Vielen Dank und Gruss

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.